11. November 2019 · Kommentare deaktiviert für DUKE ELLINGTON: SWINGING SUITES BY EDWARD E. AND EDWARD G. MAGNUS MURPHY JOELSON: IBSENSANGENE · Kategorien: Allgemein

Sa. 16.11.19 | 19:30 Uhr
Stadtpfarrkirche Miltenberg

So. 17.11.19 | 15:30 Uhr
Wallfahrtskirche Kälberau

Mo. 18.11.19 | 20:00 Uhr
Matthäuskirche Frankfurt

Programm:
Duke Ellington:
Swinging Suites by Edward E. and Edward G.

Magnus M. Joelson:
Ibsensangene
Suite nach Motiven aus Peer Gynt von Ibsen/Grieg für Soli, Chor und Bigband

Marie Seidler, Alt
Jóhann Kristinsson
, Bariton
Young European Jazz Soloists and Singers
Süddeutscher Kammerchor

Leitung: Magnus Murphy Joelson

Matthias Anton, Lead-Saxophon
Erlend Vangen KongtorpSigrid AftretJörn Kleinbrahm, Saxophon
Markus Mebus, Lead-Trompete
Oscar Andreas HaugIdar Eliassen PedersenJoel Ferrando, Trompete
Paul QuistorpJørgen Bjelkerud, Posaune
Philip Edwards Granly, Klavier
Andreas Pientka
, E-Bass
Daniel deSimone
, Schlagzeug

Norwegen, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2019, stellt sich hier unter der Überschrift „Der Traum in uns“ vor, eine Formulierung aus dem Gedicht „Das ist der Traum“ von Olaf H. Hauge aus dem Jahr 1966. „Vocal Art Frankfurt RheinMain“, das 2015 gegründete Festival der Vokalkunst, greift dies in seinem diesjährigen Thema „Träume – Mythen – Märchen“ auf.

Henrik Ibsens Drama „Peer Gynt“ gilt als norwegisches Nationalepos, und Edvard Griegs romantische Schauspielmusik hierzu als eine der erfolgreichsten Kompositionen Skandinaviens. Beide Werke haben ihrerseits zahlreiche Dichter und Musiker zur Beschäftigung mit dieser Thematik inspiriert und mit Duke Ellingtons berühmten „Swinging Suites by Edward E. & Edward G.“ dem Jahr 1960 auch im Jazz wichtige Impulse gesetzt.

Norwegen hat im Jazz einen weltweit beachteten eigenen „Nordischen Ton“ entwickelt. Für den jungen Komponist Magnus Murphy Joelson ist er Ausgangspunkt seiner Ibsen-Grieg-Suite, für Chor und Bigband, die hier erstmals erklingt.

Marie Seidler, 1988 geboren, schloss ihr Gesangsstudium 2015 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main mit dem Master ab. Zahlreiche Meisterkurse und ein Stipendium der Liedakademie des Heidelberger Frühlings ergänzen ihre Ausbildung. Sie konzertierte u. a. in Oxford und beim Händel Festival in London und feierte ihr Operndebüt 2012 am Theater Aachen. Seit 2015 wirkt die Finalistin des Emmerich Smola-Wettbewerbs am Stadttheater Gießen und ist stetig in Konzerten und Liederabenden mit renommierten Künstlern und Ensembles zu erleben.

Der isländische Bariton Jóhann Kristinsson absolvierte 2017 sein Masterstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin. Unterricht erhielt er außerdem u. a. bei Thomas Quasthoff und Wolfram Rieger und sammelte weitere musikalische Impulse in zahlreichen Meisterkursen und Festivals, wie dem Heidelberger Frühling oder den Dresdner Musikfestspielen. Von 2017 bis 2019 war er Mitglied im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg, wo er mit bedeutenden Dirigenten wie Herbert Blomstedt oder Kent Nagano zusammen arbeitete. Der Finalist des Internationalen Robert Schumann Wettbewerbes 2016 gewann neben vielen weiteren Preisen 2019 den renommierten internationalen Gesangswettbewerb „Stella Maris” und zusätzlich den Jury Preis vom Wiener Musikverein.

Die Formation Young European Jazz Soloists vereint aktuelle und ehemalige Mitglieder der nationalen Jugend-Jazz-Orchester Norwegens und Deutschlands und Preisträger europäischer Nachwuchswettbewerbe.

Der norwegische Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader Magnus Murphy Joelson, 1991 geboren, erhielt seine Ausbildung an der Jazzabteilung der Universität von Stavanger und der Jazz-Kompositions-Abteilung der Norwegischen Akademie der Musik. Mit Fokus auf Kompositionen für große Ensembles trat er unter anderem mit seiner Big Band und seinem 14-stimmigen Ensemble auf. Für das Norwegian Broadcasting Orchestra und andere renommierte Ensembles wirkt er regelmäßig als Arrangeur. Er ist in der Osloer Jazzszene mit Ensembles wie OJKOS – Orkesteret for jazzkomponistar i Oslo und der Jazzgruppe „BenReddik“ aktiv, mit der er bereits drei Alben veröffentlichte. 2019 erschien sein Debutalbum „Skandinavia“ mit eigenen Stücken, die er für Oktett komponiert hat.

Der künstlerische Fokus des Süddeutschen Kammerchores richtet sich neben dem Standardrepertoire für Chor a cappella und Chor-Orchester insbesondere auf unbekannte Werke des 17. bis 20. Jahrhunderts. Die Wiederaufführungen von Ermanno Wolf-Ferraris Oratorium „La Sulamite“ mit der Jungen Deutschen Philharmonie im Herkulessaal der Münchner Residenz und Johann Christian Bachs „Mailänder Vesperpsalmen“ mit Concerto Köln in der Frauenkirche Dresden sind Beispiele dieser Aktivitäten. Einladungen zu Festivals und Konzerten im In- und Ausland und die Zusammenarbeit mit renommierten Orchestern zeugen von der Qualität des Ensembles.


14. August 2019 · Kommentare deaktiviert für Bandleader der Bosch Big Band ab 01.01.2020 · Kategorien: Allgemein

Gepostet von Bosch Big Band am Montag, 27. März 2017

Ich freue mich auf eine tolle Zeit und bin stolz darauf mit dieser Band arbeiten zu dürfen.

07. März 2019 · Kommentare deaktiviert für Contemporary Big Band Project – New Album · Kategorien: Allgemein
11. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für Auf blasmusik.de · Kategorien: Allgemein

Workshops und Konzert mit Prof. Matthias Anton

08.02.2018

Einer der vielseitigsten Saxofonisten Deutschlands besucht in diesem Jahr die Stadt Düren und lädt zu einem außergewöhnlichen musikalischen Wochenende ein. Wie in jedem Jahr freut sich die Musikschule Düren, in Zusammenarbeit mit dem Landesblasorchester NRW sowie dem Dirigenten und Musikpädagogen Renold Quade Konzerte und Workshops mit international renommierten Instrumentalsolisten anbieten zu können. Für 2018 nahm Renold Quade diesmal Kontakt zum Instrumentenhersteller Henri SELMER Paris und Prof. Matthias Anton, einem der führenden Saxofonisten Deutschlands, auf.

Anton wird vom 11. bis zum 13. Mai 2018 in der nordrhein-westfälischen Stadt zu Gast sein. Neben dem sonntäglichen Abschlusskonzert zusammen mit dem Landesblasorchester NRW und dem Sinfonischen Blasorchester der Musikschule Düren werden drei Workshops die Highlights des Wochenendes darstellen, in denen der Solist zum musikalischen Austausch einlädt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Prof. Matthias Anton persönlich kennenzulernen und sich von seiner ungewöhnlichen und vielseitigen Arbeitsweise inspirieren zu lassen.

Der Solist

Matthias Anton studierte Saxofon bei Prof. Jürgen Seefelder an der Musikhochschule in Mannheim. Darauf folgte eine künstlerische Ausbildung bei Prof. Bernd Konrad an der Hochschule für Musik & Darstellende Kunst in Stuttgart. Genreübergreifendes Spiel und Denken sind die Grundlagen für seine außergewöhnliche musikalische Arbeit.

Er spielte und arbeite bereits mit musikalischen Größen wie Peter Herbolzheimer, Jiggs Whigham, Ack Van Rooyen, John Ruocco, David Haynes, Torsten de Winkel, Judy Niemack, José Cortijo, Jeanfrançois Prins, Ruud Ouwehand, Herbert Joos, Michael Wollny, Marla Glen, The Wright Thing uvm. zusammen.

Als klassischer Saxofonist sowie in zahlreichen Crossover-Projekten war er unter anderem für die Internationale Bachakademie Stuttgart, die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die Neue Philharmonie Berlin sowie für die Theater in Konstanz, Aalen und Rottweil tätig. Darüber hinaus spielte er in zahlreichen Big Bands, darunter: BundesJazzOrchester, Glenn Miller Big Band, Swing Time Big Band, Big Band Convention, Summit Orchestra, Stuttgart Jazz Orchestra, Contemporary Big Band Project usw.

Mit seinem Spiel überzeugt er auf über zwanzig, zum Teil international veröffentlichten Tonträgern. Seit 2010 ist er Honorarprofessor für klassisches Saxofon, Schulmusik und Jazz/Pop an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Als Dozent für Gehörbildung und Tonsatz arbeitet er seit 2013 am Hohner-Konservatorium in Trossingen.

Prof. Matthias Anton ist überzeugter SELMER Artist und verwendet Instrumente der Firma Henri SELMER Paris. Er wird bevorzugt als Fachmann und Berater für die Entwicklung der Produkte der französischen Edelschmiede herangezogen.

Die Workshops

Die Workshops mit Prof. Matthias Anton werden am 11. und 12. Mai in Düren stattfinden. Dabei wird nach folgenden Schwerpunkten eingeladen:

  •  Prof. Matthias Anton und „Junges Saxofon“ – etwa im Alter von etwa 12-16 Jahren
  • Prof. Matthias Anton und Workshop „Saxofon“ – ohne Altersbegrenzung
  • Prof. Matthias Anton und „Meisterkurs Saxofon“ – für Fortgeschrittene und Studierende

Die Inhalte der Workshops decken dabei ein breites Spektrum ab. So werden nicht nur die „Basics“ (Einspielkonzepte, Ansatz, Stütze, Atmung, Haltung, Technik usw.) vermittelt, sondern auch Themen wie „Das Üben“, „Die Klangvielfalt des Instrumentes in Klassik und Jazz“ und „Ensemblespiel“ behandelt.

Alle Workshopteilnehmer sind zudem berechtigt und herzlich eingeladen, das komplette Wochenende mit Prof. Matthias Anton zu erleben und der Probenarbeit mit dem Landesblasorchester NRW, dem SBO sowie den anderen Workshops auch als Zuhörer beizuwohnen.

Als Kostenbeitrag sind lediglich 16 €/8 € zu entrichten. Der Erwerb der Eintrittskarte zum Konzert berechtigt zur Workshop-Teilnahme. Weitere Informationen erhalten Interessenten unter musikschule[at]dueren.de oder bei Renold Quade (renold.quade[at]googlemail.com).

www.vmb-nrw.de/go/lbo_nrw.html

04. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für Auf Tour · Kategorien: Allgemein

20. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Anton-Kölz-Moehrke · Kategorien: Allgemein

 

02. Dezember 2016 · Kommentare deaktiviert für Matthias Anton & Hans-Günther Kölz – Songbook · Kategorien: Allgemein

Cover Songbook

Matthias Anton, Hans-Günther Kölz
SONGBOOK

Bestellnr.: CACD8460
Release: 02.12.2016

Auf dem Album SONGBOOK bewegen sich der Saxofonist Matthias Anton und der Akkordeonist Hans-Günther Kölz eindrucksvoll durch verschiedene Stilistiken und Genres, von Klassik bis Jazz.

Zu hören sind hauptsächlich eigene Werke der beiden Musiker, bis hin zu Kompositionen von Astor Piazzolla und Toots Thielemanns. Die Produktion besticht durch ihr harmonisches Zusammenspiel und ihre grenzenlose Spielfreude. Die ungewöhnliche Kombination aus Saxophon und Akkordeon und deren Zusammenklang ist gleichermaßen einzigartig, und wird durch den Einsatzes der Bassklarinette noch verstärkt. Der Klang dieser beiden Instrumente hat die beiden Musiker zu den Arrangements von Erik Saties „Gnossienne Nr.3“ und der bekannten Duke Ellington Komposition „Caravan“ inspiriert.

Die nun vorliegende Aufnahme, live mitgeschnitten durch den Tontechniker Robin Schmidt gilt interessanterweise als die erste Live-Jazz-Aufnahme, die jemals im Kesselhaus in Trossingen gemacht wurde.

SONGBOOK ist ein fesselndes Portrait und widerspiegelt auf wunderbare Art und Weise die jahrelange Zusammenarbeit der beiden Musiker und Freunde.

Matthias Anton und Hans-Günther Kölz lernten sich mehr oder weniger zufällig durch die Absage eines Projekts während dem Festival „Akkordeon Grenzenlos“ im Jahr 2009 kennen. Sie wurden spontan durch Anika Neipp zusammengebracht, was schon allein deshalb von Bedeutung ist, da den beiden Musikern während des Festivals, 7 Jahre später, exakt das Gleiche widerfahren ist. Durch eine krankheitsbedingte Absage wurden sie vom Veranstalter gebeten für den abgesagten Programmpunkt einzuspringen.

TRACKS

1. September Second (04:00)
2. Song of Autumn (03:57)
3. Bluesette (04:49)
4. Gnossienne No. 3 (02:36)
5. La Waltz 2 3 (05:14)
6. F-Funk (03:19)
7. Para una despedida (04:16)
8. Spring Dance (03:30)
9. Without Words (04:03)
10. Caravan (04:03)
11. Libertango (03:52)

LINE-UP
Matthias Anton – Saxophone, Bass clarinet
Hans-Günther Kölz – Accordion

02. Dezember 2016 · Kommentare deaktiviert für Playground erscheint bei Chaos · Kategorien: Allgemein

Cover Playground

Matthias Anton, Hans-Günther Kölz,
Wolfgang Ruß, Achim Schweikert
PLAYGROUND

Bestellnr.: CACD8458
Release: 02.12.2016

„So bunt wie der Schriftzug auf dem Cover ist die Musik auf der CD. Mit dieser Eigenproduktion haben sich Hans-Günther Kölz an den Tasten und Wolfgang Ruß, Bass und Gitarre, einen lange gehegten Wunsch erfüllt.
Mit dabei ist Matthias Anton, der durch ein äußerst vielseitiges und in allen Stilen bewandertes Saxofonspiel beeindruckt, sowie Achim Schweikert als solide und feinfühlig agierender Schlagzeuger.

Das Quartett hat mit der Musikstadt Trossingen einen gemeinsamen Bezugspunkt, alle vier Musiker haben in ganz unterschiedlichen Formationen schon häufig zusammen gespielt, was bei dieser CD unüberhörbar ist.
Abgerundet wird die Besetzung durch Frank Wellert, Lead-Trompeter der HR-Bigband, der mit samtigem Flügelhornsound aufhorchen lässt.

Vom zarten Bossa Nova wie das einleitende Sonho („Traum“ auf Portugiesisch) von Wolfgang Ruß bis zum druckvollem Round Trip aus der Feder von Matthias Anton, von Swing-Klassikern wie Ellington’s In a mellow Tone bis groovigen Klängen bietet diese Produktion eine sehr große Bandbreite dessen, was man „Jazz“ nennt. In unterschiedlicher Besetzung, vom Duo bis zum Quintett, entsteht beim Durchhören ein großer Spannungsbogen, in 53 Minuten kein Moment der Langeweile. Absolut hörenswert!“
Matthias Martin

TRACKS

1. Sonho (04:00)
2. Playground (03:57)
3. Small Talk (04:49)
4. Pinky Paulchen (02:36)
5. In a Mellow Tone (05:14)
6. Paraglider (03:19)
7. Waltz for Betty (04:16)
8. Round Trip (03:30)
9. Misty (04:03)
10. Sunday (04:03)
11. Jazztime (03:52)
12. Decagon (03:20)
13. Summer Flowers (05:21)

LINE-UP
Matthias Anton – Saxophone, Bass clarinet
Hans-Günther Kölz – Accordion
Wolfgang Ruß – Bass, guitar
Achim Schweikert – Drums
Frank Wellert – Flügelhorn

VERTRIEB
In-Akustik (DE/ CH/ AT/ BeNeLux)
Kontor New Media (digital)

19. Dezember 2015 · Kommentare deaktiviert für Neuerscheinung beim Musikverlag Tastenzauber „Landscapes“ · Kategorien: Allgemein

Jetzt gleich bestellen unter: musikverlag-tastenzauber.deLandscapes Cover new rgb for web

10. September 2015 · Kommentare deaktiviert für Neues Projekt: Sax Explosion · Kategorien: Allgemein

Sax Explosion

Sax Explosion ist wohl eines der interessantesten und innovativsten Saxofonquintette aus der Deutsch Schweiz. Musikalischer Kopf des Ensembles ist der in Kreuzlingen lebende Saxophonist, Komponist und Arrangeur Stephan Frommer. Sax Explosion spielt ausschliesslich eigene Arrangements die vorwiegend von Stephan Frommer für diese Formation geschrieben worden sind. Das Saxofonquintett schafft es immer wieder die Lücke zwischen Jazz, Rock, Pop und Funk mit ihren innovativen Arrangements und originellem Repertoire zu schliessen.
Sax Explosion ist top besetzt mit hochkarätigen Saxophonisten der Schweiz und Deutschland.

Matthias Anton (Alt und Sopransaxophon)
Linus Amstad (Altsaxophon)
Ewald Hügle (Tenorsaxophon)
Stephan Frommer (Tenorsaxophon)
Christine Kessler (Baritonsaxophon)

 

http://www.youtube.com/watch?v=S8CrAnu6C0I

11. April 2014 · Kommentare deaktiviert für European Jazz Experience „Live bei Akkordeon Grenzenlos 2013“ · Kategorien: Allgemein

10. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Jazz by Request feat. Matthias Anton · Kategorien: Allgemein

Jazz by Request feat. Matthias Anton:

 

12. Dezember 2013 · Kommentare deaktiviert für Matthias Anton wird Dozent an der Hochschule Osnabrück · Kategorien: Allgemein

Durch die Kooperation des Hohner-Konservatoriums Trossingen mit der Hochschule Osnabrück seit dem WS 2013/14 ist Matthias Anton Dozent an der Hochschule Osnabrück für das Unterrichtsfach Laboratorium.

07. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Matthias Anton wird neuer Clarino Experte · Kategorien: Allgemein

Matthias Anton – Saxofonprof. und CLARINO-Experte

Schon Heinz Erhardt wusste seinerzeit: »Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.« Wenn Matthias ­Anton über seinen Berufsweg spricht, ist diese »Weisheit« durchaus anwendbar. Zielstrebig war und ist er sowieso, doch der ein oder andere Zwischenstopp war so nicht ­geplant. Heute ist der Musiker unter anderem Saxofonprofessor in Trossingen – und ab der April-Ausgabe von CLARINO der Kolumnist für die Holzbläserfraktion.

Nein, wie ein Professor sieht er nicht aus. Zumindest nicht so, wie man sich klischeehaft ­einen Professor vorstellt. Die langen, rötlichen Haare hat er zum Pferdeschwanz zurück­gebunden. Das Gesicht zieren Vier-Tage-Bart sowie eine ­schmale Hornbrille. Im linken Ohr stecken zwei silberne ­Ringe. Ein Professor? Den Musiker hingegen nimmt man ihm sofort ab. Was vermutlich auch daran liegt, dass er eben hauptsächlich einer ist. »Dass ich auch in den Lehrberuf ­gehen würde, war für mich ja eigentlich nie klar – bis ich in Mannheim im Rahmen meines Studiums den Pädagogikteil ablegte. Ablegen musste. Nach der Prüfung meinte der Prof zu mir: ›Das war eine ganz hervorragende Prüfung. Bei Ihnen hätte ich auch gerne Unterricht.‹«

Den gesamten Artikel gibt es unter: www.clarino.de

Mitmachen!

Ab der April-Ausgabe (28. März) wird der Saxofonprof. Matthias Anton unser und Ihr Experte in allen möglichen (und unmöglichen) Saxofonfragen. Die Themen können Atmung, Ansatz, Technik, aber auch die Musik jedweder Art sein. Schreiben Sie Matthias Anton einfach Ihre Fragen – und er wird sie in CLARINO gewissenhaft beantworten. Natürlich wird – wenn von Ihnen gewünscht – die Anonymität gewahrt.

E-Mail: anton[at]clarino.de

 

05. Dezember 2012 · Kommentare deaktiviert für Jazzpodium schreibt : Ausgabe 12/12 · Kategorien: Allgemein

Album Matthias Anton »Suite No.1« Das Fachmagazin Jazzpodium schreibt:
[…] Die Musik erinnert an die „elektrischen” Bands des späten Miles Davis, insbesondere bezüglich der Ausgewogenheit zwischen Teamarbeit und solistischen Passagen. Solistische Virtuosität gerät jedoch nicht zum Selbstzweck, sondern ordnet sich immer dem Gruppenklang unter.

Einige Passagen haben durchaus Ohrwurm-Qualitäten. Wird in Zeiten steigender Strompreise demnächst die Musik als Energielieferant entdecket – dieses Quintett könnte mühelos Dutzende Haushalte versorgen[…]